Nass Trockensauger Vergleich

Nass Trockensauger Vergleich: vielseitige ReinigungsgeräteEinhell Nass-Trockensauger TC-VC 1812 S (9)

Bei der alltäglichen Reinigung von Böden mit unterschiedlicher Beschaffenheit und verschiedenen Verschmutzungsgraden stoßen herkömmliche Staubsauger manchmal an ihre Grenzen. Wenn der Schmutz hartnäckig an der Oberfläche haftet oder sich in den Fasern des Teppichbodens festgesetzt hat, benötigen Sie leistungsstärkere Reinigungsgeräte mit weiteren Funktionen. Auch bei feuchten Verschmutzungen oder bei einem Wasserschaden können die Trockensauger nicht viel ausrichten. Für solche Fälle empfehlen sich die speziellen Nass und Trockensauger. Wie der Name bereits vermuten lässt, sind diese Geräte in der Lage, nicht nur trockenen Staub und oberflächlichen Schmutz, sondern auch die Splitter eines zerbrochenen Glases inklusive der Flüssigkeit wegzusaugen.

Außerdem eignen sich die Nass-Sauger hervorragend für die gründliche Reinigung von Teppichböden, Polstermöbeln und Autositzen. Zahlreiche Hersteller von Haushaltstechnik und herkömmlichen Staubsaugern erweitern deshalb ihre Sortimente mit den vielseitigen Waschsaugern.

  • Gewicht
  • Behältergröße
  • Behältermaterial
  • Energieverbrauch
  • Kabellänge
  • Saugleistung
  • Maße

Wenn Sie den Kauf von einem solchen Haushaltshelfer bereits in Betracht ziehen, erhalten Sie im Folgenden umfassende Informationen über die Funktionen und Vorteile dieser Geräte, lernen ihre häufigsten Anwendungsgebiete näher kennen und erfahren auch, welche Merkmale einen guten Sauger für Nassreinigung ausmachen.

Nasssauger: Effektive Kombi-Geräte für private Haushalte und gewerbliche Anwendung

In der Regel können die Sauger für Nassreinigung sowohl über einen Staubsaugerbeutel als auch über einen Wasserauffangbehälter verfügen. Je nachdem, ob Sie eine trockene oder feuchte Reinigung wünschen, wechseln Sie mit Hilfe einer Umschalttaste ganz schnell zwischen den beiden Reinigungsarten. Somit eignen sich die Sauger für Nassreinigung hervorragend zum Saubermachen von Polstermöbeln, Teppichen und Autositzen, aber auch von glatten und harten Bodenbelägen, wenn zum Beispiel zusammen mit der trockenen Verschmutzung ausgelaufene Flüssigkeiten entfernt werden sollen.

Auch in vielen Nass Trockensauger Test erweist sich die Vielseitigkeit als der grundlegende Vorteil eines Nass Trockensaugers. Wenn ein Glas umgekippt ist, Flüssigkeit aus dem Geschirrspüler oder aus der Waschmaschine austritt oder ein Rohrbruch im Keller vorliegt, bieten sich die Sauger für Nassreinigung als besonders nützliche Helfer in der Not. Bei den gewöhnlichen Bodensaugern sucht man vergeblich nach solcher Funktionalität. Lediglich Akku-Handsauger sind in vielen Fällen so konzipiert, dass sie auch kleine Mengen an Flüssigkeiten problemlos aufsaugen können. Allerdings liegt das Fassungsvermögen dieser Geräte weit unter einem Liter.

Einige Nass-Sauger kommen sogar im gewerblichen Bereich zum Einsatz. Wenn sehr hartnäckige Verschmutzungen und Flüssigkeiten an der Baustelle zusammen eingesaugt werden müssen, kann nur ein entsprechend ausgerüsteter Sauger für Nassreinigung Hilfe leisten. Bei Wasserschäden werden diese Reinigungsgeräte ebenfalls genutzt und bewältigen je nach Modell mühelos auch große Flüssigkeitsmengen.

Das Funktionsprinzip der Sauger für Nassreinigung

Grundsätzlich funktionieren die meisten Modelle genauso wie die klassischen Staubsauger. Jedes Gerät besitzt einen Motor, der ein Gebläse antreibt. Das Gebläse erzeugt einen Unterdruck im Gehäuse. Der Unterdruck wird durch die einströmende Luft über die Düse und durch das Ansaugrohr wieder ausgeglichen. Zusammen mit der einströmenden Luft gelangen auch Staub und Schmutz aus der Umgebung in das Gebläse des Saugers. Die Verschmutzungen werden im Geräteinneren durch einen Staubsaugerbeutel aufgefangen. Der Beutel lässt die saubere Luft hindurch. Die Nass-Trockensauger besitzen in der Regel keinen Staubsaugerbeutel, sondern eine Filterkartusche.

Ein Fliehkraftabscheider unterstützt die Filterkartusche bei der Luft-Flüssigkeitstrennung. Dazu vollzieht die Luft im Sauger eine Kreisbewegung. Dabei werden die schwereren Flüssigkeitsteilchen nach außen gedrückt, während die Luftteilchen ungehindert passieren. Die abgetrennte Flüssigkeit sammelt sich an den Wänden des Saugerkessels und läuft in den Schmutzwassertank. Nach diesem Prinzip arbeiten auch die Geräte ohne Staubbeutel, die sogenannten Zyklon-Sauger. Bei diesen Modellen erfolgt die Drehbewegung jedoch wesentlich schneller, sodass auch feiner Staub von der Luft getrennt wird. Deshalb gehören einige der beutellosen Geräte zu den Vorreitern im Nass und Trockensauger Test.

Die Funktionsweise eines Waschsaugers

Wenn Sie einen Wisch- oder Waschsauger verwenden, führen Sie in der Regel drei nacheinander folgende Arbeitsgänge durch. Zuerst wird die verschmutzte Fläche mit Wasser und Reinigungsmittel eingesprüht, dann wird die Oberfläche mit einer Bürste bearbeitet und zum Schluss saugt das Gerät die Flüssigkeit zusammen mit der Verschmutzung ab. Bei einigen Modellen erfolgen diese Arbeitsschritte in einem Zug. Der ganze Reinigungsvorgang wird dann schneller und müheloser abgewickelt.

Der Waschsauger und der Nass-Staubsauger funktionieren im Grunde genommen nach dem gleichen Prinzip, da beide Gerätearten neben Staub und trockenen Verschmutzungen auch Flüssigkeiten aufsaugen können. Bei einem Wischsauger sind je nach Modell auch ein Frischwassertank sowie ein Behälter für Reinigungsmittel vorhanden. Aus den Behältern für Frischwasser und Reinigungsmittel, die häufig miteinander verbunden sind, führt eine Leitung über den Saugschlauch und das Saugrohr zum Bürstenkopf des Saugers. Am Austrittspunkt der Leitung ist eine Düse angebracht. Weiterhin ist am Handgriff des Schlauches ein Ventil vorhanden, das Sie nach Bedarf öffnen oder schließen können. Damit das Wasser-Reinigungsmittel-Gemisch aus der Leitung mit der Düse austreten kann, verfügt der Frischwassertank der Waschsauger über eine kleine Pumpe, die den notwendigen Druck erzeugt.

Reinigen mit einem Wischsauger

Im ersten Arbeitsschritt sprühen Sie durch Betätigen des Ventils am Handgriff des Saugers die Reinigungsflüssigkeit auf den Boden oder auf Möbel und Teppiche. Gleichzeitig bewegen Sie sich vorwärts und bearbeiten mit der Bürste des Saugers die bereits befeuchteten Oberflächen. Dabei lösen sich die festgesetzten Schmutzpartikel. Anschließend wird das Schmutzwasser aufgesaugt und gelangt in den Saugerkessel.

Die jeweilige Anordnung von Wasserdüse, Bürste und Sauger bestimmt die Reinigungsrichtung. Bei einigen Geräten wird die Flüssigkeit beim Ziehen des Schlauches aufgesaugt, bei anderen – während des Schiebens. Grundsätzlich ist die Wasserdüse zum Bediener hin zuerst angeordnet, danach folgt die Bürste und dann kommt der Sauger. Diese Anordnung ermöglicht die Benetzung der verschmutzten Flächen durch die Vorwärtsbewegung und die Aufnahme des Schmutzwassers bei der darauffolgenden Rückwärtsbewegung. So erledigen Sie die Reinigung besonders effizient und zügig, ohne überflüssige Bewegungen auszuführen.

Die Nass-Sauger und die Waschsauger besitzen, genauso wie die herkömmlichen Staubsauger, vielfältiges Zubehör, dass den verschiedenen Untergründen angepasst ist. In verschiedenen Nasssauger Tests schneiden Modelle mit vielen Zubehörteilen häufig besser ab. Bei umfassend ausgestatteten Geräten verfügen Sie über Teppichbürsten und Aufsätze mit Gummilippen für glatte Böden. Zu den modernsten Ausführungen der Sauger für Flüssigkeiten gehören die Wischroboter – sie befreien die Böden nicht nur von Staub und Schmutz, sondern erledigen auch die Nassreinigung. Da die Saugroboter automatisch arbeiten, ersparen sie Ihnen jede Menge Zeit und Mühe. Unten im Text finden Sie weitere Informationen über diese innovativen Haushaltshelfer.

Sauger für Nassreinigung in vielfältigen Varianten

Bei den Nass-Trockensaugern stechen im Nasssauger Vergleich zwei Arten hervor. Zunächst existieren die sogenannten Allessauger. Wie diese Bezeichnung bereits vermuten lässt, saugen solche Geräte einfach alles, unabhängig davon, ob der Schmutz trocken oder nass ist. Auch größere Mengen an Flüssigkeit lassen sich mit diesen Alleskönnern problemlos beseitigen. Die andere Art sind die bereits erwähnten Waschsauger. Sie entfernen nicht nur Schmutz und Flüssigkeiten, sondern können über ihre Düse auch Flüssigkeiten und Reinigungsmittel versprühen. Solche Sauger ermöglichen einen echten Waschvorgang.

Eine spezielle Form des Waschsaugers stellt der Teppichreiniger dar. Diese Geräte verfügen über spezielle Reinigungsdüsen, die zu einer sehr gründlichen Reinigung der Teppichfasern dienen. In der Regel können Sie aber mit allen Waschsaugern Ihre Teppiche gut säubern. Verwandt sind die Waschsauger mit den Dampfreinigern. Die Dampfreiniger säubern unterschiedliche Oberflächen mit heißem Dampf. Dabei können sie die Flüssigkeit nur ausstoßen und nicht wieder einsaugen.

Die Vorteile der Nass-Sauger

Die Böden im Haushalt sowie im gewerblichen Bereich unterliegen aufgrund des Eintragens von Schmutz durch die Sohlen der Schuhe einer erhöhten Schmutzbelastung. Auf dem Boden kommen ganz unterschiedliche Arten von Verschmutzungen vor. Neben dem normalen Straßenstaub müssen Sie bei der Bodenreinigung auch eingetrocknete Lebensmittelreste, verklebte und sogar flüssige Verschmutzungen entfernen. Da kommt das Bild einer Hausfrau vor Augen, die auf den Knien mit einer Bürste mühsam den Boden scheuert. Industrie und Handel erleichtern enorm diese zeit- und kräfteraubende Tätigkeit, indem sie zahlreiche moderne Reinigungsgeräte anbieten. Dazu gehören natürlich vielfältige Sauger für Nassreinigung. Sie punkten mit vielen nützlichen Vorteilen.

Vielseitigkeit

Im Gegensatz zum gewöhnlichen Staubsauger ermöglicht ein Sauger für Flüssigkeiten die Reinigung von unterschiedlichen Bodenbelägen sowie die Entfernung von zahlreichen Verschmutzungsarten. Dank der verschiedenen Einstellmöglichkeiten säubern Sie mit diesen Geräten problemlos sowohl Fliesen, Steinböden, Laminat und Holzdielen als auch hoch- und kurzflorige Teppiche.

Leichte Bedienung und unkomplizierte Handhabung

Moderne Nass-Sauger überzeugen durch eine hohe Bedienerfreundlichkeit. Für die Bodenreinigung muss der Anwender nicht mehr viel Kraft einsetzen, sondern den Sauger nur leicht hin- und herschieben. Die Geräte mit rotierendem Bürstenkopf erzeugen die Vorwärtsbewegung sogar selbst. Bedient werden die meisten Modelle einfach auf Knopfdruck. Lediglich das Ausleeren und Säubern des Sammelbehälters sowie das Auffüllen von Frischwasser und Reinigungsmittel müssen die Anwender selbst durchführen.

Platzsparend

Ein Sauger für Nassreinigung verbindet die Funktionen des herkömmlichen Staubsaugers mit diesen des Wischmopps. So ersetzt in solches Gerät sowohl den Bodensauger als auch alle Putzeimer, Besen, Wischtücher und Reinigungsmittel im Haushalt. Alle zur Reinigung notwendigen Bestandteile zusammen mit dem Abwasser werden in geschlossenen Behältern transportiert und müssen erst direkt am Waschbecken entsorgt werden. Überschwappende Putzeimer, nasse und tropfende Wischmopps sowie diverse Bodenreiniger gehören somit der Vergangenheit. Der Nass-Trockensauger erlaubt eine gründliche und angemessene Art der Bodenreinigung, die für den Bediener sehr komfortabel und unkompliziert ist.

Großes Fassungsvermögen

Ein weiterer Vorteil des Nasssaugers im Vergleich zum herkömmlichen Staubsauger ist die beachtliche Größe. Zwischen 20 und 30 Litern beträgt in der Regel das Fassungsvermögen der Staub- und Flüssigkeitsbehälter. Für den gewerblichen Einsatz sind auch größere Modelle mit einem Fassungsvolumen von bis zu 40 Litern und mehr vorhanden.

Gut für Allergiker-Haushalte

Die Sauger für Flüssigkeiten sind für Allergiker besonders vorteilhaft. Die gewöhnlichen Staubsauger stoßen die aufgesaugte Luft wieder aus, die Nasssauger binden dagegen die kleinsten Staubpartikel im Wasser. Auf diese Weise genießen Sie eine deutlich sauberere Raumluft und erhalten ein gutes Raumklima auch für Allergiker.

Die richtige Anwendung der Sauger für Nassreinigung

Die Anwendung von Nass-Trockensaugern ergibt sich von selbst. Mit diesen Geräten können Sie Staub und Schmutz zusammen mit diversen Flüssigkeiten in einem Reinigungsvorgang entfernen. Wenn zum Beispiel die Wanne übergelaufen ist, können Sie mit einem Nass Sauger das Wasser vom Fußboden schnell beseitigen. Da bleibt Ihnen das lästige Aufwischen erspart.

Vorsicht ist geboten beim Umgang mit wasserunlöslichen Flüssigkeiten wie verschüttete Farben und Lacke. Diese können unter Umständen die Filterkartusche beschädigen und sogar das ganze Gerät unbrauchbar machen. In der Gebrauchsanweisung des jeweiligen Modells sind die Flüssigkeiten aufgelistet, die in den Sauger nicht gelangen sollten.

Einige Sauger für Nassreinigung besitzen keine Filterkartusche, die einen schnellen Wechsel zwischen Trocken- und Nass-Saugen ermöglicht. Bei diesen Modellen müssen Sie vor dem Aufsaugen von Flüssigkeiten zuerst die Filterpatrone austauschen. Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass nach dem Ausschalten im Schlauch des Geräts keine Flüssigkeit vorhanden ist. Diese wird ansonsten zurücklaufen. Auch sollte das Gerät nach der Reinigung entleert werden, damit sich keine unangenehmen Gerüche oder Schimmel im Schmutzwasser entwickeln.

Die Bedienung der Nass und Trockensauger

Der Sauger für Flüssigkeiten kommt zum Einsatz, wenn der gewöhnliche Staubsauger an seine Grenzen stößt. Auch den Wischmopp kann ein solches Gerät wunderbar ersetzen. Wenn beispielsweise eine Glasflasche oder die Blumenvase umgekippt ist, beseitigt man Glasscherben und Wasser einfach mit dem Sauger, anstatt den Wischeimer zu benutzen. In Nass und Trockensauger Tests wird der große Nutzen von diesen Geräten bestätigt auch bei der Beseitigung von grobem Schmutz an einer Baustelle sowie bei Wasserschäden.

Bei der Bedienung eines Nass-Trockensaugers sollten Sie zuerst die entsprechende Gebrauchsanleitung gründlich studieren. Danach können Sie das Gerät bestimmungsgemäß verwenden und problemlos bedienen. Alle Nass Sauger können sowohl trockene als auch feuchte Verschmutzungen aufnehmen. Besonders vielseitig sind aber die Geräte mit einer integrierten Sprühfunktion, da sie Flüssigkeit auch versprühen können und somit auch eine Nassreinigung ermöglichen.

Die Modelle mit Saug- und Sprühfunktion ersetzen den herkömmlichen Wischeimer perfekt. Da das Frischwasser mithilfe eines Drucksystems in den Sprühkopf gelangt, können Sie auch verschiedene Druckstärken einstellen. Der Separator kann die Flüssigkeiten aufwirbeln und ansaugen. Modelle ohne Separator sind in der Regel preisgünstiger, können aber in puncto Leistungsfähigkeit nicht so eindeutig überzeugen.

Nass-Sauger für die Teppichreinigung

Wenn der Sauger für Nassreinigung eine Waschfunktion besitzt, lässt er sich wunderbar für die Teppichreinigung verwenden. Die bereits erwähnten Teppichreiniger verfügen dazu über spezielle Düsen, die den Prozess deutlich vereinfachen. Bei solchen Modellen geben Sie nur frisches Wasser und eine Reinigungslösung in den Tank. Damit wird der Teppich besprüht, wenn das Gerät nach vorne geschoben und das Ventil der Düse bedient wird. Beim Heranziehen wird der eingeschäumte Teppich trocken gesaugt und der Schmutz aufgenommen. Mit Waschsaugern können Sie auch hartnäckige Verschmutzungen auf Hartböden entfernen. Hier müssen Sie nur beachten, dass der Boden nicht empfindlich auf Wasser reagiert, wie zum Beispiel bei Parkett- und alten Dielenböden.

Worauf ist beim Kauf der Sauger für Flüssigkeiten zu achten?

Wenn Sie den Kauf eines Nass Trockensaugers in Betracht ziehen, sollten Sie im Vorfeld einige Kritierien, welche auch in der Regel in Nass Trockensauger Test bewertet werden, beachten.

Der Sammelbehälter

In erster Linie ist das Behältervolumen des Geräts von entscheidender Bedeutung. Je größer der Behälter ist, desto länger kann man in einem Arbeitsgang saugen. Da der große Behälter eine höhere Akkuleistung erfordert, setzen viele Hersteller mittlerweile leistungsstarke Motoren ein, die sich individuell regulieren lassen. Ein größerer Behälter bedeutet aber auch, dass der Sauger mehr Gewicht aufweist.

Leichtgängige Rollen

Wenn Sie auf einen großen Sammelbehälter nicht verzichten wollen und sich dennoch eine mühelose Bedienung beim Bewegen des Saugers wünschen, dass sind hochwertige und leichtgängige Rollen von besonderer Bedeutung. Die Leichtlaufrollen erleichtern erheblich den Umgang mit den Nass-Trockensaugern. So können Sie Ihr Gerät problemlos vom Haus in den Garten schieben. Auch ein Tragegriff, der bestenfalls ergonomisch gestaltet ist, kann durchaus nützlich sein.

Der Durchmesser des Saugschlauchs

Der Durchmesser des Saugschlauchs ist für die Anwendung besonders wichtig, wenn Sie mit dem Nass-Sauger auch groben Schmutz beseitigen werden. Wenn der Saugschlauch über einen größeren Durchmesser verfügt, können Sie mit dem Gerät ohne Probleme auch breitere Schmutzpartikel aufsaugen.

Automatischer Kabeleinzug

Während herkömmliche Bodenstaubsauger in der Regel über einen automatischen Kabeleinzug verfügen, sind die meisten Sauger für Nassreinigung mit einem Hacken zum manuellen Einwickeln des Kabels ausgestattet.

Zubehörteile

Das mitgelieferte Zubehör ist ein wichtiges Kaufkriterium. Neben den im Lieferumfang enthaltenen Düsen für Trocken- und Nassreinigung verfügen viele Modelle über zusätzliche Polster- und Fugendüsen. Wenn Sie mit dem Sauger auch Polstermöbel und Autositze reinigen werden, dann sollten Sie auf diese Zubehörteile nicht verzichten.

Geräuschentwicklung

Der Geräuschpegel des Saugers spielt in Nassauger Tests auch eine bedeutende Rolle. Vor allem in Mehrfamilienhäusern sollte man auf die Nachbarn Rücksicht nehmen. Da ist ein leiser Sauger die bessere Wahl. Leider liegt hier der bedeutendste Nachteil der meisten Sauger für Flüssigkeiten: Ganz leise ist eigentlich kaum ein Modell. Einige Sauger erreichen im Betrieb Geräuschpegel von bis zu 70 Dezibel, das entspricht ungefähr der Geräuschentwicklung eines Rasenmähers.

Den passenden Nasssauger finden

Der passende Sauger richtet sich nach dem Aufgabenbereich. In kleineren Haushalten können auch Akkusauger zum Einsatz kommen, die mit einem kompakten Tank ausgestattet sind. So entfernen Sie schnell das auf den Sessel verschüttete Wasser oder das heruntergefallene Trinkglas, ohne sperrige Geräte zu verwenden. Für den normalen Gebrauch sind Modelle mit rund sechs Litern Fassungsvermögen vorzuziehen. Sie sind besonders handlich und ihr Transport ist auch bei vollem Tank nicht mühevoll. Wenn Sie größere Flächen absaugen wollen, dann sollten Sie Geräte mit einem Fassungsvermögen von 30 und mehr Litern in Betracht ziehen. Dabei handelt es sich immer um Kesselsauger, bei denen der eigentliche Sauger in einem Kessel untergebracht ist. Ab einer Größe von mehr als 30 Liter eignen sich die Sauger schon für gewerbliche Zwecke.

Welche Funktionen sind laut Nasssauger Test besonders wichtig?

Neben einem ausreichenden Fassungsvermögen sollte der gute Sauger für Nassreinigung auch einen breiten Funktionsumfang bieten. Wenn Sie mit dem Gerät lediglich Verschmutzungen im Haushalt aufsaugen wollen, dann genügt der klassische Nass-Sauger. Dabei sollten Sie auf die Filterkartusche achten. Sie sollte einen zügigen Wechsel zwischen Nass- und Trockensaugen erlauben. Auswaschbare Filterkartuschen ermöglichen zudem eine langfristige Verwendung des Staubsaugers, ohne dass weitere Anschaffungskosten für Ersatzkartuschen entstehen.

Vor dem Kauf eines Geräts sollten Sie sich informieren, ob das Modell Ihrer Wahl eine Abschaltautomatik hat. Sie stellt den Sauger aus, wenn der Tank nah am Überlaufen ist. Wenn Sie mit dem neuen Gerät vorwiegend Bodenbelege und sogar Teppiche reinigen wollen, dann ist der Kauf eines Waschsaugers empfehlenswert. Die Waschsauger besitzen zwei Wassertanks und können Wasser mit Reinigungsmittel versprühen und dann wieder aufsaugen. Bei einem guten Modell sollen sich diese Tanks leicht entnehmen und befüllen lassen. Vorhanden sind auch Geräte mit einem Hahn zum Ablassen des Schmutzwassers. Ein guter Nasssauger sollte weiterhin einen sicheren Stand haben und entsprechend wendig sein. Geräte mit nah aneinander stehenden Rädern bergen eine Umkippgefahr. Achten Sie deshalb auf einen angemessenen Abstand zwischen den Laufrollen.

Die Leistung der Geräte ist laut Nasssauger Test ebenfalls ein wichtiges Kaufkriterium. Im privaten Haushaltsbereich kommen Sauger für Nassreinigung mit einer Leistung zwischen 1000 und 2000 Watt zum Einsatz. Allerdings ist eine höhere Leistung nicht unbedingt für eine höhere Reinigungswirkung verantwortlich. So ist in vielen Fällen die Düse des Saugers viel wichtiger für seine Effizienz als die reine Motorleistung. Die Düse entscheidet, wie viel Saugkraft auf den Boden übertragen wird. Bei Teppichreinigern kommt es vor allem auf das Waschsystem des Geräts an.

Nützliches Zubehör bei einem Nass und Trockensauger

Da das Zubehör der Sauger für Flüssigkeiten zu den wichtigsten Kaufkriterien gehört, bieten die Hersteller zahlreiche Zubehörteile an. Aufsätze, Bürsten, spezielle Reinigungsmittel für Polster und Teppiche sowie Ersatzdüsen und Kartuschen können zum Lieferumfang eines Modells gehören. Besonders interessant sind die Zubehörteile, die den Reinigungsprozess erleichtern. So existieren zum Beispiel spezielle Düsen für die Reinigung von Polstern und von Hartböden. Ganz praktisch sind die Aufsätze für Waschsauger, die zum Putzen von Fenstern und Glasflächen dienen. Selbstverständlich dürfen auch die Düsen für Fugen, Ecken und enge Bereiche nicht fehlen.

Bestimmte Zubehör- und Ersatzteile für den Nass-Sauger lassen sich problemlos separat erwerben, wie der Schlauch des Saugers und das Saugrohr. Absolut notwendig sind Filterkartuschen und Filterpatronen. Bei bekannten Marken werden sie nicht nur vom Hersteller selbst, sondern auch von Drittanbietern produziert. Diese kompatiblen Produkte sind in der Regel wesentlich preiswerter als die Originale, überzeugen dennoch durch eine vergleichbare Qualität.

Ein besonderer Sauger für Nassreinigung: der Wischroboter

Sie verfügen bereits über einige Informationen zu den innovativen Wischrobotern. Diese automatisch arbeitenden, sehr intelligenten Haushaltshelfer stellen eine besondere Form der Nass-Trockensauger dar. Die Wischroboter funktionieren wie die populären Saugroboter. Mithilfe unterschiedlicher Sensoren erfassen sie den Raum und reinigen die Böden selbstständig. Dabei erkennen diese Geräte Hindernisse und Abgründe und können sie auch umfahren. Ideal geeignet sind die Wischroboter für die Reinigung von Hartböden wie Fliesen, Parkett oder Laminat.

Die meisten Modelle verfügen über zwei Tanks – für Frischwasser und Schmutzwasser. Das Gerät verteilt das saubere Wasser zusammen mit einer Reinigungslösung auf den Boden. Ein integrierter Schrubber reinigt danach die Oberflächen. Damit der Wischroboter auch alle Ecken und Kanten im Zimmer erreicht, kann er sogar unter Stühle und Schränke fahren. Spezielle Programmautomatiken sorgen dafür, dass er an der Wand entlangfährt, um auch hier für Sauberkeit zu sorgen. Außerdem fährt der Wischroboter den Raum mehrmals ab, damit alle Verschmutzungen restlos entfernt werden.

Nass Trockensauger: Die richtige Pflege für den Nass Sauger

Selbstverständlich muss ein Nass und Trockensauger mit vielen Funktionen auch passend gepflegt werden soll. Die meisten Modelle erfordern jedoch keine besonderen Pflege- oder Reinigungsmaßnahmen. Deshalb gelten die Nass Sauger als pflegeleicht und sehr benutzerfreundlich.

Reinigung des Nasssaugers

Wenn Sie Ihren Nass Sauger reinigen wollen, muss das Gerät vorher von der Stromversorgung getrennt werden. Dadurch ist sichergestellt, dass der Sauger nicht unter Strom steht. Dann kann die Reinigung gefahrlos erfolgen. Die regelmäßige Reinigung ist von entscheidender Bedeutung für die lange Lebensdauer und die ungehinderte Funktionalität Ihres Geräts. Deshalb sollen Sie den Nass und Trockensauger in regelmäßigen Abständen von unnötigen Verschmutzungen befreien. Zuerst wird der Auffangbehälter des Geräts komplett entleert. Anschließend entfernen Sie Schmutzreste, Haare und Fusseln von der Bodenbürste des Saugers.

Danach ist das Staubsaugerrohr an der Reihe. Prüfen Sie das Rohr auf Verstopfungen und entfernen Sie diese gegebenenfalls. Im Laufe der Zeit können sich im Inneren des Saugrohrs Schmutzablagerungen bilden. Da der Nasssauger auch Flüssigkeiten aufsaugt, verschmutzt und verstopft sich das Rohr deutlich schneller als bei den herkömmlichen Staubsaugern. Dann verschwinden die meisten Ablagerungen problemlos. Nutzen Sie jedoch keine aggressiven Chemikalien, damit das Saugerrohr nicht beschädigt wird.

Wartung des Nasssaugers

Im Haushalt leisten Nass und Trockensauger eine gute Arbeit und kommen mehrmals in der Woche zum Einsatz, vor allem, wenn Sie Staubsauger und Wischmopp durch einen Nasssauger ersetzt haben. Je nach Intensität der Anwendung sollten Sie diese Geräte nicht nur gründlich reinigen, sondern auch ab und zu einer sorgfältigen Wartung unterziehen. Wenn Sie Flüssigkeiten aufsaugen, dann entleeren Sie den Auffangbehälter immer sofort nach den Reinigungsarbeiten, da es sonst zu Eintrocknungen der Verunreinigungen kommen kann. Unangenehme Gerüche und sogar Schimmelpilze können sich in einem Behälter voller Schmutzwasser ebenfalls entwickeln. Verschleißteile und wichtiges Zubehör wie Düsen, Filter und Kartuschen sollten Sie ebenfalls regelmäßig überprüfen. Bei Bedarf wechseln Sie die Teile einfach aus. Mit kleinen Eingriffen erhöhen Sie erheblich die Lebensdauer des Nass-Saugers.

Staubsaugerkönig