Beutellose Staubsauger Vergleich

Beutellose Staubsauger – Einsatzgebiete und wichtige Überlegungen

AEG ECO Li 35 Ergorapido AG35POWER 2in1 Handstaubsauger (beutellos, 18 V Lithium-Power-Akku, patentierte Selbstreinigung der Bürstenrolle, Elektrobürste, 4 LED-Frontlichter) Rot Metallic (8)

Ein leistungsfähiger Staubsauger gehört zur Grundausstattung eines jeden Haushaltes. Nur mit einem guten Gerät lassen sich Teppiche und Polster perfekt sauber halten. Um einen Fehlkauf zu vermeiden, müssen bei der Auswahl des Produktes einige Punkte beachtet werden. Staubsauger beutellos werden zunehmend beliebter, da keine Beutel für den Staub benötigt werden. Es müssen weder zeitaufwendig passende Staubbeutel für das Modell gesucht noch gekauft werden.

 

 

  • Leistung
  • Lautstärke
  • Staubvolumen
  • Aktionsradius
  • Teppischreinungsklasse
  • Hartbodenreinigungsklasse
  • Energieeffizienklasse
  • Staubemissionsklasse
  • Kabeleinzug
  • Teleskoprohr
  • beutellos

 

Was genau ist ein Staubsauger beutellos und wofür ist dieser besonders geeignet?

Der beutellose Staubsauger wurde von dem Briten James Dyson in dem Jahr 1993 erfunden und auf den Markt gebracht. Das Ziel des Erfinders war, dem Verlust der Saugkraft entgegenzuwirken. Dieser nimmt bei Geräten mit Beuteln proportional zu. Je voller der integrierte Staubbeutel wird, desto eingeschränkter ist die Saugkraft. Beutellose Sauger wirken nach der sogenannten Fliehkraftabschneider-Funktionsweise. Dabei werden im Gehäuse mehrere Luftströme untereinander verwirbelt. Das Resultat ist, dass schwere Schmutz- und Staubpartikel im dafür vorgesehenen Behälter landen. Die vom Feinstaub bereinigte Luft wird mittels eines Filtersystems nach außen abgeleitet. Die Wirkungsweise des Prototyps wurde von einer Vielzahl Hersteller übernommen, sodass beutellose Geräte heute eine brauchbare Ausweichlösung zu konventionellen Haushaltsstaubsaugern mit Beuteln sind. Dadurch, dass keine Staubbeutel nachgekauft werden müssen, lässt sich über die Nutzungsdauer viel Geld sparen. Ein solches Modell ist besonders für Haushalte mit Kindern und/oder Haustieren empfehlenswert, in denen häufig gesaugt werden muss.

Tipps zur Auswahl eines beutellosen Staubsaugers

Sauger, die ohne Beutel ihre Arbeit verrichten, sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Beutellose Bodenstaubsauger wurden speziell für die Reinigung von Böden und großen textilen Flächen konzipiert und optimiert. Sie sind üblicherweise mit einem besonders großen Staubbehälter und mit einem Netzanschluss ausgestattet. Akku- und Handsauger dagegen sind zur Reinigung von Fahrzeugen und Polstermöbeln die perfekten Helfer. Mit ihnen lassen sich kleine Missgeschicke schnell entfernen. Für Personen, die wenig Zeit für die Hausarbeit haben, ist ein Saugroboter empfehlenswert. Diese übernehmen die Bodenreinigung vollautomatisch, sind aber zum Einsatz auf unebenen Untergründen nicht geeignet. Ein Roboter bietet den Vorteil, dass niemand zu Hause anwesend sein muss, wenn dieser den Boden von Staub und Schmutz befreit.

Die Bewertungskriterien beim Staubsauger beutellos Test

Damit jeder, der sich einen Staubsauger ohne die Beutel-Variante anschaffen möchte, das für ihn perfekte Modell findet, werden bei den beutellose Staubsauger Test verschiedener Testplattformen unter anderem folgende relevante Bewertungskriterien in der Regel herangezogen:

Wendigkeit des Produktes

Ein Sauger sollte leicht und wendig von der Hand gehen, damit die Hausarbeit einfach zu erledigen ist. Der Aktionsradius wird durch die Länge des Saugrohrs und die Meterzahl des Netzkabels bestimmt. Wer nicht während des Saugens von großen Flächen mehrmals den Stecker seines Gerätes umstecken will, sollte sich daher für ein Produkt entscheiden, welches sowohl mit einem sehr großzügig angelegten Netzkabel als auch mit einem langen Saugrohr bestückt ist. Aussagekräftige Informationen zu dem Punkt liefern unabhängige aktuelle Staubsauger beutellos Test die z.B. von der Stiftung Warentest durch geführt werden. Ein optimales Produkt sollte mit einem Staubbehälter, der ein Volumen von mindestens zwei Litern aufweisen kann und im idealsten Fall einen Aktionsradius von neun Metern bietet, ausgestattet sein.

Leistung des Staubsaugers

Eine ausreichende Saugleistung ist zweifellos wichtig. Allerdings sollte die Saugleistung nicht das einzige Bewertungskriterium bei der Produktauswahl sein. “Viel bringt viel” hat sich bei Staubsauger beutellos Test als unrichtig herausgestellt. Es muss nicht zwingend ein Gerät mit einer Saugleistung von 2000 Watt angeschafft werden, um perfekte Reinigungsergebnisse zu Dyson DC52 Allergy Staubsauger EEK D (13)erzielen. In beutellose Staubsauger Tests überzeugen häufig auch Modelle mit einer Leistung von 600 bis 900 Watt mit perfekten Ergebnissen. Die angegebene Saugleistung sagt nur aus, wie viel Strom das betreffende Modell verbraucht. Für eine gute Reinigungsleistung müssen mehrere Faktoren optimal aufeinander abgestimmt sein. Ein harmonisches Zusammenwirken zwischen der Düsen- und Rohrkonstruktion sowie der Motorleistung ist von Bedeutung. Ist der Behälter voll, verringert sich die Saugleistung enorm. Es sollte des Weiteren ein Gerät bevorzugt werden, bei dem sich die Saugleistung stufenlos regulieren lässt. Besonders hochpreisige Ausführungen passen die Leistung vollautomatisch an die Reinigungsaufgabe an. Weiterhin muss damit gerechnet werden, dass die Saugleistung im Laufe der Jahre nachlässt.

Seit Dezember des Jahres 2014 ist eine EU-Verordnung gültig, welche die Leistung von Staubsaugern auf maximal 1.600 Watt begrenzt. Im Jahr 2017 dürfen keine Staubsauger mit mehr als 900 Watt mehr verkauft werden. Mit dieser Bestimmung will die Europäische Union den Stromverbrauch minimieren, um Energie und Ressourcen einsparen zu können. Verbraucher müssen sich trotzdem keine Sorgen darübermachen, dass die Leistung ihres Saugers nicht ausreicht, da diese nicht nur von der Leistung des integrierten Motors abhängig ist. Seit dem Jahr 2014 muss jeder Staubsauger mit einer sogenannten Teppichreinigungsklasse gekennzeichnet sein. Die betreffende Teppichreinigungsklasse, in die ein Modell eingestuft wird, liefert dem Verbraucher aussagekräftige Informationen über den Stromverbrauch, die Lautstärke, die Staubemissionsklasse, die Hartbodenreinigungsklasse und über die Teppichreinigungsklasse.

Lautstärke beutelloser Staubsauger

Beutellose Staubsauger besitzen zu Recht den Ruf laut zu sein. Der Grund dafür ist, dass die hoch entwickelten, leistungsstarken Motoren hohe Geräuschemissionen erzeugen. Einige Modelle jedoch stellen eine Ausnahme dar. Ein gewisser Nachteil ist, dass ein Staubsauger beutellos sich des Weiteren bezüglich der Leistungsstufe oft nicht wie gewünscht regulieren lässt. Die Folge, die sich ergibt ist, dass beispielsweise beim Absaugen der Gardinen und Vorhänge trotz Benutzung der speziell dafür konzipierten Reinigungsdüse die Textilien durch die zu hohe Saugleistung in das Rohr hineingesaugt werden. Durch die Verwirbelung von Luftströmen im Innern des Gehäuses erzeugen viele Modelle schrille Pfiffe, die von den meisten Verbrauchern als wesentlich unangenehmer wahrgenommen werden, als das Dröhnen der Motoren von Saugern mit Staubbeutel. Welche Produkte in diesem Punkt besonders gut abgeschnitten haben, lässt sich im beutellose Staubsauger Vergleich nachlesen.

Zur Orientierung: Bei einer in normaler Lautstärke geführten Unterhaltung wird eine Lautstärke von 60 dB gemessen. Moderne Haartrockner erzeugen eine Lautstärke von ungefähr 90 dB. Im Zweifelsfall hilft in jeden Fall ein persönlicher Staubsauger beutellos Test. Oder es kann durch ein Ausprobieren der auf dem Markt befindlichen Geräte ein angenehm leises Produkt gefunden werden. Insgesamt existieren sieben verschiedene Teppichreinigungsklassen. Geräte, die in die Klassen A bis D eingestuft sind, überzeugen mit sehr guten Reinigungsergebnissen. Zwar erwies sich die Reinigungsleistung verglichen mit Modellen mit Staubbeutel als etwas geringer, doch die erzielten Ergebnisse waren im Großen und Ganzen zufriedenstellend.

Die unterschiedlichen Filtersysteme der beutellosen Reinigungsgeräte

Die meisten handelsüblichen Staubsauger reinigen zwar den Boden, verschmutzen allerdings dabei zwangsläufig die Raumluft. Die Ursache für diesen unerwünschten Nebeneffekt ist, dass ohne integriertes Filtersystem der Staub direkt wieder an die Luft in der Wohnung abgegeben wird. Hochpreisige Modelle sind mit einem innovativen Filtersystem ausgestattet, die den größten Anteil an Schmutz- und Staubpartikeln aus der Luft herausfiltern. Ist der Filter voll, kann dieser einfach im Hausmüll entsorgt und durch einen Neuen ersetzt werden. Es sollte unbedingt immer darauf geachtet werden, dass der integrierte Filter mit einer doppelten Wand ausgestattet ist. Wer unter einer Hausstauballergie leidet, sollte nur einen Sauger erwerben, der mit der innovativen HEPA-Filtertechnik bestückt ist. Dieses Filtersystem zeichnet sich dadurch aus, dass auch die kleinsten Partikel vollständig aus der Luft herausgefiltert werden.

HEPA-Filter sind darüber hinaus dazu in der Lage, außer Feinstaub auch Kleinstpartikel und Schwebstoffe daran zu hindern, mit der Luft wieder in die Wohnung zu gelangen. Mit einem beutellosen Staubsauger mit HEPA-Filtersystem, lassen sich die Räumlichkeiten fast einhundertprozentig von Allergieauslösern und Staubpartikeln befreien. Haustierbesitzer und Raucher dagegen sollten einen Staubsauger beutellos mit integriertem Aktivkohlefilter bevorzugen, da Aktivkohle die Eigenschaft besitzt, Gerüche zu binden. Ebenfalls zu empfehlen sind statisch aufgeladene Mikrofilter, da diese sogar die feinsten Partikelchen anziehen.

Eine solide Verarbeitung – eine wichtige Voraussetzung für Langlebigkeit

Wichtig für eine lange Nutzungsdauer des Produktes ist in erster Linie die Qualität der Verarbeitung. Das Gehäuse des Gerätes sollte aus qualitativ hochwertigem Material bestehen. Bei der Auswahl sollte des Weiteren darauf achten, dass das Wunschmodell mit einer robusten Parkhalterung bestückt ist, damit diese nicht abbricht.

Bedienung und Handhabung

Weitere wichtige Kriterien bei der Auswahl des neuen Haushaltgeräts sind eine unkomplizierte Bedienung und eine leichte Handhabung. Bereits einige Extras, mit denen ein Staubsauger beutellos ausgestattet ist, können das Staubsaugen wesentlich erleichtern. Besonders praktisch sind am Griff angebrachte Bedienelemente. Diese Anordnung bietet den Anwendern den Vorteil, dass sie sich nicht jedes Mal über ihren Staubsauger beugen müssen, um eine Einstellung am Gerät vorzunehmen. Um der Bildung von Rückenschmerzen durch das Staubsaugen vorzubeugen, sollte der beutellose Staubsauger mit einem ausziehbaren Teleskoprohr ausgestattet sein. Die Verbraucher legen in der heutigen Zeit im Allgemeinen sehr viel Wert auf Ergonomie, gerade bei der Hausarbeit ist sie fast schon obligatorisch. Damit sich der Staubsauger beutellos leicht ziehen und schieben lässt, sollte dieser unbedingt mit stabilen und leichtgängigen Rollen bestückt sein. Weiterhin nützlich sind ein integrierter Tragegriff und ein geringes Eigengewicht des Produktes, da das Gerät beim Reinigen der Wohnung über Treppen und Schwellen getragen werden muss.

Zubehör und Ausstattung

Auch wenn die Entscheidung zugunsten eines Staubsaugers ohne Beutel gefallen ist, sollte bei der Auswahl des Modells auf die Standardausstattung und auf das verfügbare Zubehör geachtet werden. Welches Zubehör unbedingt erforderlich ist, wird durch die Reinigungsaufgaben bestimmt, für die das Modell eingesetzt werden soll. Einige Hersteller liefern ihre Geräte mit einer Fugendüse und einem Aufsatz zum Absaugen von Polstermöbeln als Standardausstattung aus. Je nach Modell und Hersteller wird das Zubehör entweder direkt am Staubsauger beutellos oder separat aufbewahrt. Der Staubbehälter sollte unbedingt ein großes Volumen besitzen, damit das Saugen nicht unterbrochen werden muss, um den vollen Behälter zwischendurch zu leeren. Nur mit einem ausreichend langen Kabel lassen sich große Räume ohne Umstecken oder die Benutzung eines Verlängerungskabels reinigen. Das Staubsaugen gestaltet sich weiterhin um so aufwendiger, je schwerer ein Staubsauger beutellos ist. Im beutellose Staubsauger Test wurde besonders darauf geachtet, wie umfangreich das mitgelieferte Zubehör ausfällt.

Verschiedene Düsen und ihre Einsatzbereiche

Für jeden Untergrund gibt es die geeigneten Düsen und Reinigungsaufsätze. Die bei den meisten Geräten im Lieferumfang standardmäßig mitgelieferte Kombidüse, kann sowohl zur Reinigung von harten Böden, beispielsweise Parkett als auch zum Absaugen von Teppichen benutzt werden. Sie ist mit aus- und einfahrbaren Borsten ausgestattet, die mittels eines Kippschalters betätigt werden. Als Polsterdüse wird eine klettverschlussartige Bürste bezeichnet. Sie kommt beim Absaugen von Matratzen, Kissen und Polstermöbeln zum Einsatz. Eine Parkettdüse ist in der Regel breiter als sonstige Staubsaugerdüsen und verfügt über einen festen Borstenkranz. Sie eignet sich zur Reinigung von Hartböden, Laminat, Parkett und Fliesen. Turbodüsen sind an den rotierenden, direkt durch die Saugluft angetriebenen Bürstenwalzen erkennbar. Sie wurden zur Reinigung von hartnäckig verschmutzten Böden konzipiert. Innovative Elektrodüsen werden durch einen separaten Motor angetrieben und kommen ebenfalls bei der Reinigung von stark verschmutzten Böden zum Einsatz.

Preis-Leistungs-Verhältnis beutelloser Sauger

Wer sich über beutellose Staubsauger informiert, wird über kurz oder lang ebenso über den Preis der Produkte stolpern. Der Kauf eines Gerätes ohne Beutel erfordert eine wesentlich höhere finanzielle Investition, als der Erwerb eines Modells mit Staubbeutel. Besonders hochwertige beutellose Staubsauger kosten oftmals sogar das Doppelte als ihre Kollegen mit Staubbeutel. Der Preis ist daher trotz der Einsparungen, da keine Staubbeutel nachgekauft werden müssen, nicht das entscheidende Argument, sich für ein Modell ohne die zu benutzenden Staubbeutel zu entscheiden. Einfache Modelle werden bereits für ungefähr 40 Euro angeboten. Wie in einigen Staubsauger beutellos Test nachzulesen konnten jene Produkte jedoch aufgrund ihrer unzureichenden Saugleistung und der minderen Verarbeitungsqualität häufig nicht überzeugen.

Beutellose Staubsauger mit integriertem Wasserfilter

Beutellose Staubsauger mit integriertem Wasserfilter sind seit einigen Jahren in der heutigen Zeit keine Utopie mehr. Sie werden im Handel unter der Produktbezeichnung “Wasserstaubsauger” angeboten. Bei einem solchen Modell wird die Luft durch Wasser geleitet, wodurch sie von Schmutz- und Staubpartikeln gesäubert wird. Anschließend wird die Luft zusätzlich mittels eines integrierten Abluftfilters vom restlichen Feinstaub befreit. Bei der Benutzung von beutellosen Wasserstaubsaugern muss zwingend darauf geachtet werden, dass der Behälter, in welchem sich das Wasser befindet, nach jedem Saugvorgang gründlich gereinigt wird. Andernfalls bilden sich in dem Behälter Schimmel und Keime.

Beutellose Staubsauger – ihre Vorteile und Nachteile

Die Vorteile von beutellosen Staubsaugern

Beutellose Staubsauger bieten gegenüber konventionellen Geräten mit Staubbeutel diverse Vorteile. Es entstehen keine Folgekosten durch den Nachkauf von Staubbeuteln. Staubsauger beutellos sind ideal für Allergiker und es entsteht kein Saugkraftverlust durch einen sich füllenden Beutel.

Die Nachteile von beutellosen Staubsaugern

Als Nachteile beutelloser Geräte müssen an dieser Stelle die etwas niedrigere Saugleistung, das unter Umständen umständliche und unhygienische Entleeren des Behälters und das von vielen Anwendern als unangenehm empfundene Sauggeräusch genannt werden.

Die verschiedenen Typen und ihre Einsatzbereiche

Ein beutelloser Bodenstaubsauger ist zur intensiven Reinigung von großen Flächen am besten geeignet. Wer viel Wert auf saubere Böden und Teppiche liegt, kommt um den Kauf eines qualitativen Bodenstaubsaugers ohne Beutel nicht Drumherum. Mittels des flexiblen Saugrohrs, mit welchem diese Geräte ausgestattet sind, lassen sich auch verwinkelte, schwer zugängliche Ecken und Flächen unter den Möbeln von Schmutz, Staub und Krümeln säubern. Wer sich zur Anschaffung eines solchen Gerätes entschlossen hat, sollte sich allerdings darüber im Klaren sein, dass Bodenstaubsauger mehr Platz für die Aufbewahrung erfordern. Unter dem Strich sind die beutellosen Wasserstaubsauger die überaus perfekten Reinigungshelfer in Haushalten, in denen Allergiker leben.

Bei der Auswahl des Modells sollte ebenfalls unbedingt darauf geachtet, dass der Sauger mit verschiedenen Filterstufen ausgestattet ist, damit Partikel verschiedener Größen zuverlässig beseitigt werden können. Ebenfalls unverzichtbar ist eine integrierte Anzeige, die den Anwender darauf aufmerksam macht, dass der Filter gewechselt werden muss. Des Weiteren empfehlen Staubsauger beutellos Test in vielen Fällen ein Modell mit integrierter stufenloser Regulierung der Saugkraft zu erwerben, weil unterschiedliche Oberflächen mit unterschiedlicher Saugstärke gesäubert werden müssen.

Hand- und Akkustaubsauger ohne Beutel

Akku-Sauger bieten den Vorteil, dass zum Betrieb des Gerätes kein Kabel benötigt wird. Akku-Staubsauger bieten dem Anwender darüber hinaus den Vorteil, besonders wendig zu sein. Die Experten, die den beutellose Staubsauger Test durchgeführt haben, empfehlen diese Ausführung als Zweitgerät sowie für eher kleine Apartments. Besonders funktionale Geräte lassen sich mitDyson V6 Absolute (16) wenigen Handgriffen zu einem Kleinsauger umwandeln, mit denen sich die Autopolster sowie der Fahrzeuginnenraum reinigen lassen. Nachteilig an einem Akku-Modell ist die deutlich geringere Saugleistung. Auch die Akku-Leistung ist in den meisten Fällen nicht ausreichend, um den kompletten Boden abzusaugen. Ist der Akku des Gerätes leer, benötigt dieser mehrere Stunden, bis er wieder aufgeladen ist. Einige Produkte werden als Kombigeräte angeboten. Ein weiterer Nachteil ist das geringe Rückhaltevermögen des Staubes. Insbesondere für Hausstauballergiker ist ein Akku-Gerät daher völlig ungeeignet. Bei diesen Geräten befindet sich der Akku zwischen dem Handgriff und der Düse. Der Akku lässt sich bei Bedarf leicht aus dem Gerät entnehmen. Bezüglich der Leistung konnten auch diese Typen beim Staubsauger beutellos Test im Vergleich mit der Leistung eines Bodenstaubsaugers nicht mithalten.

Beutellose Saugroboter erledigen das leidige Staubsaugen eigenständig

Saugroboter der neuesten Generation sind der Traum aller Hausmänner- und Hausfrauen. Obwohl sie die vorher beschriebenen Staubsaugertypen bisher nicht vollständig verdrängen konnten, nimmt ihr Marktanteil kontinuierlich zu. Die selbstständig saugenden Geräte werden mittlerweile von verschiedenen Markenherstellern angeboten. Die innovativsten Geräte sind zudem in der Lage, selbstständig Treppen und Möbel zu erkennen. Dank des integrierten Allradantriebs haben beutellos saugende Roboter die Funktion, vor allem auch Teppichkanten gut zu meistern.

Funktionsweise beutelloser Saugroboter

Die selbstständig saugenden Maschinen sind mit unterschiedlichen Bürsten bestückt, sodass sie die Möglichkeit haben, ebenso in Ecken und Winkeln gründlich zu reinigen. Die Aufgabe des Menschen ist, von Zeit zu Zeit den Filter seines saugenden Gehilfen auszutauschen. Die Roboter werden von einem Akku mit Energie versorgt und fahren nach Beendigung ihrer Arbeit von selbst zur Ladestation, um ihre Batterie wieder aufzuladen. Die beutellose Technologie dieser Modelle gewährleistet, dass außer den Stromkosten, die durch das Aufladen der Akkus entstehen, keine weiteren Folge- beziehungsweise Betriebskosten verursacht werden. Selbstverständlich bieten auch die Hersteller der saugenden Roboter verschiedene Düsen und weitere Extras an. Besonders hochwertige beutellose Roboter saugen nicht nur völlig selbstständig, sondern die intelligenten Maschinen wischen und polieren den Boden völlig ohne fremde Hilfe. Sie lassen sich auch zum Polieren des Parketts, Laminats und der Fliesen einsetzen. Diese vollwertigen und äußerst geräuscharmen Haushaltshelfer sind auf die Behandlung unterschiedlicher Oberflächenarten programmiert.

Weitere Informationen zu den beliebten Saugrobotern

In allen beutellose Staubsauger Test die wir gelesen haben, wurden große Unterschiede zwischen den Modellen der verschiedenen Hersteller festgestellt. Die Fachleute, die den Test durchgeführt haben, raten Verbrauchern, die sich einen Saugroboter anschaffen möchten, unbedingt darauf zu achten, dass das Gerät technisch dazu in der Lage ist, vorhandene Hindernisse zu erkennen und diese umfahren zu können. Bei einigen Geräten ist es notwendig, an Schwellen und Treppen Stopps zu errichten. Dies ist allerdings nur bei besonders preiswerten Ausführungen der Fall. Um die Lautstärke des neuen Haushaltgerätes beurteilen zu können, empfehlen wir, sich das Wunschmodell beim Verrichten seiner Aufgabe vor dem Kauf anzuschauen und selbst zu testen. Dies gilt übrigens für alle beutellosen Staubsauger.

Tipps zur Pflege und Wartung beutelloser Staubsauger

Dass ein Staubsauger ohne Beutel seine Funktion verrichtet, bedeutet nicht zwangsläufig, dass dieser keine Wartung und Pflege benötigt. Zu den regelmäßigen Wartungsaufgaben des Besitzers gehört beispielsweise die regelmäßige Reinigung des Filters, um eine lange Nutzungsdauer des Gerätes sicherzustellen. Dazu wird der Filter aus dem Gerät entnommen, vorsichtig abgeklopft und anschließend unter klarem Wasser gründlich gereinigt.

Staubsaugerkönig