Aschesauger Vergleich

Was ist ein Aschesauger und wofür benutzt man ihn?Kärcher 1.629-662 Aschesauger AD 3 Premium Fireplace (7)

Ein Aschesauger ist ein Staubsauger, der speziell dafür hergestellt wurde, um Asche aus einem Kamin oder einem Grill aufzusaugen. Des Weiteren kann auch feinster Ruß damit aufgesaugt werden. Das Saugrohr dieses Saugers besteht aus Metall, so dass selbst das Aufsaugen von heißer Asche möglich ist. Der Körper des Aschesaugers wird ebenfalls aus Metall hergestellt. Bei den meisten Geräten aus dem Aschesauger Vergleich sind noch besondere Feinstaubfilter verarbeitet, so dass die Asche und der Ruß im Gerät bleiben.

  • Leistung
  • Behälterinhalt
  • Saugschlauch
  • Saugrohr
  • Gewicht
  • Lautstärke

 

Welche Sorten von Aschesauger gibt es?

Es gibt sowohl Geräte mit Motor als auch Modelle ohne Motor. Ebenso werden als besonderes Highlight auch noch selbstreinigende Aschesauger angeboten. Bei den unterschiedlichen Varianten gibt es jedoch ein paar Dinge zu beachten: Bei den Modellen ohne Motor handelt es sich um einen sogenannten Filter-Aufsatz, der auf einen normalen Staubsauger aufgesetzt wird. Dieser spezielle Filter-Aufsatz hilft dabei, dass der aufgesaugte Ruß bzw. die aufgesaugte Asche im Gerät bleiben und nicht an die Umgebung abgegeben werden. Bei diesen Modellen ist darauf zu achten, dass der Aufsatz zu dem entsprechenden Staubsauger-Modell kompatibel ist. Der Aufsatz kann jedoch nur optimal verwendet werden, wenn der Staubsauger auch über die entsprechende Leistungsfähigkeit verfügt. Deswegen sollte bei diesem Modell darauf geachtet werden, dass keine heiße Asche eingesaugt wird, da der normale Staubsauger nicht nur aus feuerfesten Materialien besteht.

Die Aschesauger mit Motor sind ganz eigenständige Geräte, die vom Design sowie von der Bauart her wie ein ganz normaler Staubsauger aussehen. Aschesauger mit Motoren sind besonders beliebt, da sie viel gemütlicher sind als diese Geräte ohne Motor. Des Weiteren muss man sich bei diesen Geräten keine Gedanken um die Leistungsfähigkeit machen, da sie meistens schon sehr leistungsstark produziert wurden. Sollte ein fester Kamin vorhanden sein, der regelmäßig gereinigt werden muss, wird ein solches Modell besonders empfohlen, da sie sehr komfortabel und wirksam sind.Aschesauger Kaminsauger Staubgsauger Asche-Feinfilterbeutel Blasfunktion Auswahl (1)

Seit einiger Zeit gibt es nunmehr auch selbstreinigende Aschesauger, welche über besondere Filter verfügen, die man glücklicherweise nur sehr selten austauschen muss. Bei den selbstreinigenden Aschesaugern ist es so, dass die Sauger immer die richtige Leistungsfähigkeit aufbringen, so dass der Kamin bzw. der Grill immer gründlich gereinigt werden kann. Bei den meissten Aschesauger Test die man z.B. Online findet, hat sich auch gezeigt, dass man keine Angst haben muss, dass die Saugkraft mit der Zeit verloren geht. Auf diese Weise kann man mit dem Gerät sehr lange ganz problemlos den Kamin bzw. einen Grill gründlich reinigen. Es ist jedoch zu beachten, dass die selbstreinigenden Geräte auf Grund des hohen Preises nur empfohlen werden können, wenn man dieses auch regelmäßig verwendet.

Was ist bei den selbstreinigenden Saugern noch zu beachten?

Wenn man den Sauger regelmäßig benutzt, dann empfiehlt sich ein Modell mit einer selbstreinigenden Funktion. Die sich in dem Gerät befindliche Turbine lässt den Filter vibrieren, damit die Asche gelöst sowie der Filter regelmäßig von Dreck und Schmutz befreit wird. Ein besonderer Nebeneffekt ist, dass die Saugleistung auf diese Weise nicht nachlässt, sondern gleichbleibend stark bleibt.

Worauf ist bei dem Kauf eines Aschesaugers zu achten?

Es ist sehr wichtig, dass der Aschesauger über spezielle Siegel verfügt. Zunächst einmal sollte der Sauger mit einem TÜV-Siegel versehen werden, da dieses Siegel zeigt, dass die Sicherheitsstandards eingehalten werden sowie dass der Sauger bruchsicher, technisch einwandfrei sowie schadstoffarm ist. Neben dem TÜV-Siegel gibt es noch ein weiteres wichtiges Siegel, nämlich das GS-Siegel. Dieses Siegel versichert, dass das Gerät auf eventuelle Gefahrenquellen untersucht wurde, so dass man keine Angst bei der Benutzung haben muss. Des Weiteren wäre es praktisch, wenn die Geräte über die CE-Kennzeichnung verfügen, da diese Kennzeichnung zeigt, dass die Geräte auch den EG-Richtlinien entsprechen.

Beim Kauf eines Aschesaugers ist darauf zu achten, dass das Gerät über eine hohe Leistungsfähigkeit verfügt. Des Weiteren wurde geprüft ob der Auffangbehälter über ein ausreichendes Volumen verfügt. Auf diese Weise braucht man den Auffangbehälter nicht ständig zu leeren und kann eine lange Zeit ohne Leistungseinschränkungen seinen Kamin bzw. seinen Grill reinigen. Wenn man über einen großen Kamin verfügt, der regelmäßig gereinigt werden muss, kann vor allem ein selbstreinigendes Modell empfohlen werden, da man bei diesen Modellen den Filter sehr selten austauschen muss. Des Weiteren verfügen diese speziellen Modelle auch über Vibrationen, welche bewirken, dass der Filter konsequent von dem Ruß sowie der Asche befreit werden.

Des Weiteren sollte man auch darauf achten, dass man den Sauger auf seine Bedürfnisse sowie der Größe seines Kamins anpasst. Es ist ebenso empfehlenswert zu prüfen, ob das Gerät auch stabil genug ist. Da die Geräte regelmäßig hohen Belastungen Stand halten müssen. Ein Aschesauger Test wird sicherlich dabei helfen, dass man das richtige Modell für sich findet. Man sollte gleichzeitig auf die sich im Gerät befindliche integrierte Filtertechnologie achten. Des Weiteren sollte man sich auch vorher schon einmal überlegen, mit welchem System der Sauger ausgestattet sein soll. Auch wenn nur perfekte Modelle angeboten werden und man sich das für sich richtige Modell findet, sind die selbstreinigenden Modelle sehr zu empfehlen. Bei diesen Modellen braucht man sich hinsichtlich der Reinigung des Filters gar keine Gedanken mehr zu machen.

Welche Vorteile hat diese Art von Saugern?

Zunächst einmal ist ein großer Pluspunkt eines Aschesaugers, dass er sich ganz einfach sowie intuitiv bedienen lässt. Des Weiteren sind die Aschesauger so produziert, dass das Bedienen auch mühelos möglich ist. Das bei der Produktion verwendete Metall, aus dem alle Teile des Gerätes, außer dem eingebauten Staubfilter, bestehen, macht diesen besonderen Sauger besonders feuerfest. So braucht man auch keine Angst zu haben, heiße Asche oder Ruß aufzusaugen. Ein weiteres Highlight ist der spezielle Filter, der verhindert, dass die aufgesaugten Staub- und Schmutzpartikel wieder an die Luft abgegeben werden. Selbst die erste Benutzung des Aschesaugers ist denkbar einfach: Man kann ihn nur auspacken und an den Strom anschließen und schon kann der Sauger seinen Dienst aufnehmen. Besonders hervorzuheben ist auch noch die hohe Leistungsfähigkeit des Saugers, die dabei helfen, selbst stärkste Verschmutzungen durch Asche und Ruß aufzusaugen.

Ein weiterer Vorteil eines Aschesaugers ist, dass die Reinigung schnell und ohne Rückstände erfolgt. Des Weiteren ist ein Aschesauger auch für Allergiker besonders gut geeignet, da Ruß, Asche sowie sonstige Schmutzpartikel im Inneren des Aschesaugers festgehalten werden und nicht mehr an die Luft abgegeben werden. Wenn man immer darauf achtet, dass die Dichtungen in Ordnung und nicht beschädigt sind, dann muss man sich auch nicht die Gedanken machen, dass irgendwelche Schadstoffe an die Luft abgegeben werden. Auf diese Weise kann auch kein Staub bzw. keine Asche in die Atemwege gelangen.

Wie kann man den verschmutzten Filter eines Aschesaugers reinigen?

Die Reinigung des Filters ist denkbar einfach, man kann ihn ganz einfach aus dem Sauger herausnehmen. Auf Grund der verwendeten Materialien kann man den Filter ganz einfach reinigen und waschen. Sobald der Filter gereinigt ist, kann man ihn ganz einfach wiedereinsetzen.

Was sollte man hinsichtlich der Wendigkeit beachten?

Es sollte darauf geachtet werden, dass der Sauger besonders wendig ist, da man auf diese Weise auch in die kleinsten Ecken des Kamins kommt. Des Weiteren ist die Handhabung mit einem wendigen Aschesauger viel einfacher, so dass die Reinigung des Kamins bzw. des Grills ganz problemlos erfolgen kann.

Warum ist die Leistung eines Aschesaugers so wichtig?

Wenn man einen Aschesauger kauft, sollte darauf geachtet werden, dass die Leistungsfähigkeit sehr hoch ist. Durch diese hohe Leistungsfähigkeit wird es einem ermöglicht, selbst größte Verschmutzungen durch Asche und Ruß ganz problemlos entfernt werden können. Man kann sich merken: Je höher die Leistungsfähigkeit ist, desto einfacher sowie gründlicher kann man sowohl Asche als auch Ruß innerhalb von kürzester Zeit gründlich entfernen.

Was sollte man hinsichtlich der Lautstärke des Aschesaugers beachten

Vor allem, wenn man Kinder im Haus hat, ist es wichtig, dass der Sauger möglichst leise ist, damit sie nicht geweckt werden, wenn man den Kamin sagt. Des Weiteren ist aus dem Gesundheitsgesichtspunkt eine niedrige Lautstärke auch sehr wichtig, da die regelmäßige Benutzung eines zu lauten Saugers über eine längere Zeit hinweg schädlich für die Ohren bzw. das Gehör werden kann. Es wird darauf hingewiesen, dass die Sauger mit den feuerfesten Materialien aus Metall in der Anwendung etwas lauter sind. Dies liegt an dem verwendeten Material. Für die kurze Anwendungszeit kann man den Geräuschpegel aber aushalten.

Warum ist die Verarbeitung besonders wichtig?

Das Aufsaugen von Asche sowie Ruß hängt mit großen Belastungen des Saugers zusammen, insbesondere wenn die Asche noch heiß ist oder der Kamin sowie der Grill besonders stark verschmutzt sind. Bevor man sich einen Sauger zulegt, sollte man seine Wunschmodelle insbesondere auch hinsichtlich der Verarbeitung überprüfen. Da man lange etwas von dem Aschesauger haben möchte, ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass die Verarbeitung besonders hochwertig ist. Auf die Feuerfestigkeit der Materialien sollte auch ein Augenmerk gelegt werden, da es auch schon mal vorkommen kann, dass man heiße Asche aufsaugt. Wenn man an eine hochwertige Verarbeitung denkt, sollte auch darauf geachtet werden, dass sowohl der Staubauffangbehälter als auch der Filter problemlos gereinigt werden können.

Welches Zubehör kann man noch zusätzlich käuflich erwerben?

Neben dem Gerät kann man auch noch zusätzliche Düsen käuflich erwerben, die beispielsweise extra schmal sind, damit man selbst in die kleinste Ecke kommt und dort die Asche sowie den Ruß gründlich aufsaugen kann. Diese speziellen Düsen sind eine große Arbeitserleichterung für den Benutzer. Des Weiteren hat man mit diesen speziellen Aufsätzen auch die Möglichkeit, selbst Ofenrohre zu säubern, die normalerweise schwer zugänglich sind.

Verfügt ein solcher Sauger über irgendwelche Nachteile?

Ein kleiner Nachteil eines Aschesaugers ist, dass sie auf Grund der hohen Leistungsfähigkeit auch sehr viel Energie verbrauchen, so dass sich die Stromrechnung etwas erhöhen könnte. Des Weiteren kann es bei manchen Modellen vorkommen, dass der Geräuschpegel höher als bei normalen Aschesaugern ist. Wenn man sich die Produktinformationen vorher genau anschaut, wird man sicherlich ein Modell finden, welches nicht so laut ist. Des Weiteren sind die Preise eines Aschesaugers im Gegensatz zu anderen Saugern höher. Wenn man das Gerät regelmäßig benutzt, macht sich der Preis echt bezahlt.

Welchen Sauger kann man am besten verwenden, wenn man einen Grill reinigen will?

Wenn man auf der Suche nach einem Sauger ist, der vor allem einen Grill und nur ein paar Mal jährlich den Kamin bzw. den Ofen reinigen soll, dem kann ein beutelloser, motorisierter Sauger besonders gut empfohlen werden. Heutzutage ist es auch so, dass diese Geräte alle wichtigen Eigenschaften miteinander vereinen: Ein hoher Komfort bei der Bedienung, komfortabler Transport sowie die einfache Reinigung des eingebauten Filters.

Was gibt es ansonsten zu beachten?

Je höher die Motorleistung ist, desto mehr Schmutz kann pro Minute aufgesaugt werden. Wenn man Geräte mit einer Motorleistung von ca. 1200 Watt käuflich erwirbt, können ca. 60 Liter pro Minute aufgesaugt werden. Das Volumen des Saugbehälters im Aschesauger liegt zwischen 6 und 18 Litern. Es sind insbesondere Saugbehälter mit einem großen Volumen zu empfehlen, da man diesen Saugbehälter dann nicht so häufig leeren und reinigen muss. Des Weiteren sollte man prüfen, wie weit der zu reinigende Kamin bzw. Ofen von einer Steckdose entfernt ist. Besonders empfehlenswert ist ein Gewicht des Aschesaugers von 3-4 Kilogramm, da dieser so noch problemlos zu transportieren ist.

Wie reinigt man einen verstopften Aschesauger?

Wenn der Sauger nicht selbstreinigend ist, kann es schon mal sein, dass er verstopft. Zunächst einmal muss der Filter ausgebaut werden. Dann muss man die Asche, welche sich in dem Filter abgesetzt hat, ausgeklopft werden. Sobald der gesamte Schmutz aus dem Filter geklopft wurde, kann der Filter gut ausgewaschen werden, damit auch noch die restliche Asche sowie der restliche Ruß aus dem Filter entfernt werden. Es sollte dringend beachtet werden, dass der Filter erst komplett getrocknet sein muss, bevor er wieder eingebaut wird.

Sehr zu empfehlen ist es, dass man den Sauger im Freien auf den Boden absetzt, damit sich der große Schmutz, welcher noch am Sieb sitzt, ablöst und so in den Aschebehälter fällt. Es sollte dann ein paar Sekunden gewartet werden, bis man den Filter aus dem Sauger nimmt, da sich im Inneren des Saugers noch eine Aschewolke befindet. Sobald diese Aschewolke aufgelöst ist, kann der Filter herausgenommen werden. Sodann kann der Filter wieder ganz normal ausgeschüttet sowie gereinigt werden.

Sollte man über einen Aschesauger mit Motor verfügen, ist dort normalerweise ein Lamellenfilter eingebaut. Diese Filter können auch ganz problemlos ausgeschüttelt sowie gereinigt werden. Des Weiteren gibt es auch austauschbare Filter, welche man nicht mehr ausschütteln muss, sondern einfach wegwerfen kann. Es ist besonders empfehlenswert, wenn man den Filter nach jeder Benutzung des Aschesaugers einmal kurz reinigt. Wenn der Filter wieder eingebaut wird, sollte unbedingt auf die Dichtungen geachtet werden.

Was sollte man nach der Reinigung des Filters noch beachten?

Wenn sie den Filter reinigen prüfen sie bei dieser Gelegenheit auch gleich den Verschleiss der Dichtung. Es ist deshalb ratsam, sich in der Bedienungsanleitung des Saugers zu erkundigen, welcher der richtige Ersatzdichtring für das Gerät ist.

Zusammenfassung

Wenn man sich erstmalig mit einem Aschesauger beschäftigt, ist man wegen der großen Auswahl sicherlich zunächst einmal überfordert, welchen Sauger man nehmen soll. Es gibt die Sauger in allen möglichen Größen sowie mit verschiedenen Systemen. Es gibt sie sowohl mit als auch ohne Motor. Des Weiteren gibt es heutzutage auch schon Modelle, die selbstreinigend sind. Ebenso werden die Sauger schon mit diversen Motorleistungen angeboten. Da kann man sich merken, je höher die Motorleistung ist, desto schneller sowie gründlicher können Kamin, Ofen sowie Grill von Asche und Ruß befreit werden. Es ist hier aber besonders ratsam, dass ein hochwertiger Dauerfilter verwendet wird, der ganz einfach durch Ausklopfen von Asche befreit werden und sodann ganz einfach unter Wasser gereinigt werden kann.

Je nach Größe der Wohnung sowie Lage der Steckdosen sollte darauf geachtet werden, wie lang das Stromkabel sein soll. Ebenso ist das Gewicht des Saugers auch von großer Bedeutung. Die Sauger werden heutzutage auch schon günstig angeboten, verfügen aber dennoch über ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis. Des Weiteren sollte beim Kauf des Saugers auch auf das Zubehör ein Auge gelegt werden. Auf Grund des eingebauten Filters besteht auch nicht die Gefahr, dass die eingesaugte Asche und Ruß wieder an die Luft abgegeben werden, sondern im Auffangbehälter gesammelt werden.

Es empfiehlt sich aufjedenfall online oder auch in Fachliteratur in einem Aschesauger Test zu informieren oder verwenden Sie unseren Vergleich und sparen sich etwas Zeit und Arbeit.

Staubsaugerkönig